Mit dem Programm „Lasst Blumen sprechen“ stellte die Schauspielerin Ellen Schubert An- und Aussichten über vielfältige, allzu menschliche Liebesangebote vor. Diese Vorstellung war ein kurzweiliger Abend über die unterschiedlichen Arten menschlicher Liebe.
Die Episoden, Gedichte und Kurzerzählungen (teilweise in Dialekt) ergänzt die Schauspielerin mit einem Strauß abwechslungsreicher Lieder und Melodien. Ihr Begleitinstrument ist die Gitarre. Dieser melancholisch-heitere Ausflug ins menschliche Liebesleben löst Lachblockaden, bietet dem Publikum Wiedererkennungswert, kommt aber ohne peinliche Sentimentalitäten an die Augen und Ohren der Betrachtenden.

Rückblick Herbstfeier 2017